Super GT: Hybridduell im fernen Japan

Nachdem Toyota mit dem Mittelmotor-Prius bereits einen zwittrigen Antrieb einsetzt, hat nun auch Honda den Einsatz eines Hybridfahrzeugs, dem CR-Z in der GT300 Klasse, angekündigt.

Honda schickt ab der vierten Runde der diesjährigen Super-GT-Saison einen CR-Z-Hybrid ins Rennen. Eingesetzt wird das Fahrzeug, das von M-TEC Co. Ltd. entwickelt wurde, vom bewährten Hondatuner Mugen, der schon in der Vergangenheit Renneinsätze für Honda betreute.

Damit entwickelt sich die japanische Serie mehr und mehr zu einem Vorreiter in Sachen Hybridtechnologie im Motorsport. Lediglich in der Langstrecken-Weltmeisterschaft werden mit Audi und Toyota ähnlich viele Hybridfahrzeuge unterwegs sein.

Genaue Informationen über das Fahrzeug, das erst ab dem vierten Saisonrennen zum Einsatz kommen soll, sind im Moment nur schwer zu finden, aber man kann davon ausgehen, dass es ähnlich wie der Prius nur den Namen und einige Designaspekte des Serienbruders übernehmen wird und ansonsten, wie in der Super GT, üblich auf einem speziellen Rahmen basieren wird.

«

VLN: Bentley und Vita4One starten beim Münsterlandpokal

Obwohl die Anzahl der Nennungen beim VLN-Finale sinkt, haben sich nochmals einige Gaststarter für den DMV-Münsterlandpokal eingeschrieben. Bentley führt sein Vorbereitungsprogramm fort, Vita4One Racing kehrt nach zwei Jahren Absenz zurück. Uwe Alzen unterstützt wiederum Frank Kräling und Marc Gindorf.

FIA-GT-Serie

GT-Sprintserie: Team Zakspeed bestreitet Finale in Baku

GT-Sprintserie: Team Zakspeed bestreitet Finale in Baku

Auch das Team Zakspeed hat beschlossen, das Finale der GT-Sprintserie im aserbaidschanischen Baku zu bestreiten. Die Besatzung des Mercedes-Benz-Flügeltürers formiert sich aus Andreas Simonsen und Stammpilot Alon Day. „Die Konkurrenz dort ist sehr stark“, urteilt Teamchef Peter Zakowski im Vorhinein. [mehr ...]

Zusätzliche Informationen