GT3-EM in Nogaro: Audi und Mercedes top, Aston Martin Flop

GT3-EM in Nogaro: Audi und Mercedes top, Aston Martin Flop

Bei den beiden Qualifyings zu den GT3-EM-Rennen in Nogaro setzten sich jeweils deutsche Autos an die Spitze. Im ersten Rennen am Sonntag wird ein Mercedes-Benz SLS von der Poleposition starten, im Montagsrennen stehen zwei Audis in der ersten Reihe.

Das mit zwölf Fahrzeugen äußerst dünn besetzte Starterfeld blieb dabei meist recht eng beisammen. Mit Ausnahme des Aston Martin im ersten Qualifying betrug der Unterschied zwischen dem schnellsten und dem langsamsten Auto nie mehr als fünf Sekunden. Beste Voraussetzungen also dafür, dass die Rennen spannend werden.

Auch die Lamborghini Gallardos, die sich letzte Woche bei den GT-Masters noch benachteiligt gefühlt hatten, kamen auf durchaus konkurrenzfähige Zeiten. Insgesamt zeigt sich das Feld für beide Rennen jedoch gut gemischt, wenn man vom enttäuschenden Abschneiden des Aston Martins absieht.

Der einzige Aston Martin, der das Qualifying aufnahm, landete im ersten Durchgang abgeschlagen mit 17 Runden Rückstand auf dem letzten Platz; im zweiten Qualifying stellte er immerhin den Anschluss her, am Startplatz änderte dies jedoch nichts.

Besser sah es hingegen bei den Ferraris aus, von welchen jeweils ein Fahrzeug die beiden Rennen von Rang drei starten wird. Auch sonst gaben die Ferraris ein durchaus positives Bild ab.

«

Zusätzliche Informationen